Mobile Ads und die Geschwindigkeit deutscher Nachrichtenseiten

Die New York Times hat letzthin einen spannenden Artikel „The Cost of Mobile Ads on 50 News Websites“ veröffentlicht. Darin haben die Redakteure gezeigt, dass mehr als die Hälfte aller mobil übertragenen Daten durch Werbung verursacht wird. Der Verbrauch mobiler Daten wiederum verursacht unmittelbare Kosten für den Leser. So kostet ein Aufruf von CNN.com ungefähr 0,14 US$. Verständlich, dass immer mehr Nutzer einen AdBlocker verwenden. Die Untersuchung der New York Times beschränkte sich jedoch nur auf US-amerikanischen Nachrichtenseiten. Doch wie sehr beeinflusst Werbung das Mobilangebot deutscher Nachrichtenseiten? Ein Überblick über die schnellsten Seiten und die größten Datenschleudern:

Die Ladezeiten der Mobilseiten variiert von schnellen 3,2 Sekunden (Bild.de) bis hin zu inakzeptablen 16,5 Sekunden (Hamburger Abendblatt). Vor allem Stern.de wird durch die mobile Werbung ganz schön ausgebremst. Durchschnittlich steigen die Ladezeiten durch Mobile Ads um rund 25%.

Bei der Menge der übertragenen Daten zeigt sich das gleiche Bild: Etwa 25% der übertragenen Daten sind Werbung. Dies liegt vor allem daran, dass die Ladezeit maßgeblich von der übertragenen Datenmenge abhängt. Eine Ausnahme bildet die Münchner tz, wo die Werbung konsequent asynchron geladen wird. Die Inhalte sind schon da, während die Werbung im Hintergrund lädt. Bei anderen Seiten werden oftmals nur Teile der Werbung asynchron geladen.

Insgesamt zeigt sich jedoch, dass im Vergleich zu den USA, Mobile Ads noch keine große Rolle spielen. Die Ladenzeit hängt in erster Line von Anzahl und Größe der redaktionellen Inhalte ab. Insbesondere Startseiten mit vielen Bildern haben eine schlechte Ladezeit. Trotzdem sind Mobile Ads ein Wachstumsmarkt. Wenn in Zukunft der Anteil mobiler Werbung steigt, wird das auch die AdBlocker-Industrie beflügeln. Vor allem, nach dem Apple in seinem AppStore nun auch AdBlocker erlaubt.

Methodik: Die Zahlen sind natürlich nicht repräsentativ, sonder eher ein erster Eindruck. Die Daten habe ich an zwei Tagen mit dem PhantomJS-Framework Phantomas erhoben. Dabei wurde jede Seite zwanzig mal zu verschiedenen Zeitpunkten angefragt. Zehn mal ohne AdBlocker und zehn Mal mit AdBlocker. Zum Blocken der Ads habe ich die Filterlisten AdBlockEasyList und EasyList Germany verwendet. Für meinen Test habe ich mich als iPhone 6 ausgegeben und eine Verbindungsgeschwindigkeit von 2 Mbps simuliert. Das ist irgendwo zwischen schlechtem LTE und gutem 3G. Am Ende habe ich alle Werte noch mal mit Hilfe der Google Chrome DevTools überprüft und keine großen Abweichungen festgestellt. Die Zeitmessung für das Laden der Daten wird mit Beginn der Datenübertragung gestartet und endet mit dem load-Event.

Alle erhobenen Daten und Auswertungen stelle ich in diesem Google Spreadsheet zur Verfügung. Bedient euch.

Edit: Ich habe die Diagramme noch mal in Highchart gebaut, weil Datawrapper mobil zerschossen wird.

Beitrag teilen:

11 comments

  1. Ping: Shopkick will den stationären Handel wiederbeleben, GfK misst geräteübergreifend, Microsoft bringt Iris-Scanner ins Smartphone.
  2. Steffen Kühne

    Ich habe die hosts-Datei mit den AdBlock-Filterlisten gefüttert. So ist keine zusätzliche Software notwendig und die Werbung wird auch außerhalb des Browsers blockiert. Ist vor allem auf gerooteten Android-Geräten eine sehr feine Lösung.

  3. Florian

    Was habt Ihr denn getestet?
    Die Startseite der Bild ist 3,2 MB groß (Stand heute – und weicht sonst nicht groß ab). Oder habt Ihr eine Artikelseite als Basis genommen? Beim Abendblatt ist die Startseite nur 2 MB groß…
    (Gemessen mit Firebug)
    Da hätte ich gern noch ne Erläuterung zu. :) Danke.

  4. dogfood

    @Florian: Stand 22h15 ist die Mobile-Startseite des Abendblatts 4,239MB groß und der BILD 1,374MB groß, gemessen mit Firefox Dev Tools). Im Vergleich zu den niedrigeren Angaben die die Chropme Dev Tools machten, fiel auf, dass die Firefox Dev Tools zB beim Abendblatt mehr Requests im JS-Bereich hatten und dort auch 700KB mehr meldeten.

    Ich habe da nicht weiter nach gebohrt ob sich die Zählweise der Browser unterscheidet oder einfach im Bereich der Werbung unterschiedliches Zeug ausgespielt wird.

  5. Hendrik vdH

    Interessante Übersicht, allerdings hab ich zwei verbesserungswürdige Punkte.
    1) Die Ladezeit wurde über eine gedrosselte Kabelinternetverbindung gemessen. Diese haben einen deutlich niedrigeren Ping als eine Mobilverbindung, DSL z.B. etwa um Faktor 3. Die Messergebnisse können daher deutlich von echter Smartphone-Browsing abweichen.
    2) Wurde die Ladezeit mit leerem oder befülltem Browsercache gemessen?
    Interessant wären Ladezeit und Datenmenge separat für Erst- und Folge-Seitenbesuche (gecacht vs. ungecacht). Viele Designelemente und Skripte sind statisch und werden nur beim ersten Aufruf aus dem Netz geladen. Bei Folgebesuchen kommen sie schnell direkt aus dem Cache. Die Werbebanner hingegen wechseln häufig und werden daher bei fast jedem Seitenbesuch neu geladen.

  6. Hendrik vdH

    Ich musste’s eben einfach ausprobieren.
    Test: Auf meinem Smartphone (Kingzone N5, 1280×720, Android 5.1, Standard-Browser) die bild.de Mobilseite aufgerufen, über Wifi an DSL. Vorladen von Links deaktiviert.
    Einmal mit Werbeblocker (AdFree), einmal ohne. Jeweils einmal mit gelöschtem Browser-Cache und Browser-Neustart, einmal nur das letzte Browser-Fenster geschlossen. Jeweils per adb das Delta der TCP-Datenmenge des Browsers ausgelesen. Zeit gemessen, bis die Ansicht von weißer Fläche auf die ersten Seitenelemente wechselt. Nach Laden der Website ganz runtergeschrollt, da viele Bilder erst „on Demand“ beim Sichtbarwerden laden.
    Hier das Ergebnis (je 2x durchgeführt, keine signifikanten Abweichungen):

    Ohne Werbeblocker, Erstbesuch: 2396KB, 26s bis die Seite erscheint.
    Ohne Werbeblocker, Folgebesuch: 272KB, <2s
    Mit Werbeblocker, Erstbesuch: 1710KB, 11s bis die Seite erscheint
    Mit Werbeblocker, Folgebesuch: 45KB, <2s

    Also beim Erstbesuch 40% Extradaten für Werbung & Tracking, beim Folgebesuch 500% Extradaten.

  7. Ping: Accelerated Mobile Pages: Google kündigt Schnellspur fürs Mobile Web an.
  8. Bernd

    Auch zu beachten ist die Bandbreite. Der Teil ohne Werbung würde ggf. auch schneller geladen wenn nicht parallel Werbung geladen würde.
    Der Effekt ist also sicher (ein wenig?) größer als hier berichtet.

  9. Steffen Kühne

    Vielen Dank für die vielen Hinweise. Hier noch ein paar Erläuterungen:
    1. Größe der Seite: Ist die Menge der übertragenen Daten bis zum „Load“-Event. Danach können durchaus noch Daten asynchron nachgeladen werden. Ich habe mich für diese Metrik entschieden, da sie bei unterschiedlichen Testläufen recht stabilsten Ergebnisse lieferte.
    2. Cache: Die Seiten wurde immer ohne Verwendung des Caches aufgerufen.
    3. Gedrosseltes DSL: Leider stand mir keine Möglichkeit zur Verfügung den Test über eine echte 4G-Verbindung zu testen. Generell kann man aber sagen: Je mehr Requests (Round-Trips) desto länger die Ladezeiten.
    4. Vergleichbarkeit: Der Versuchsaufbau ist darauf ausgelegt, möglichst alle Parameter des Test kontrollieren zu können. Die durchschnittliche Abweichung betrug bei jeweils zwanzig Tests 6% (1,2% – 9%). Es kann gut sein, dass eine Wiederholung unterschiedliche Werte herauskommen. Die Rangfolge sollte sich aber dadurch nicht ändern.
    5. Vergleichbarkeit II: Ich freue mich über Ideen für ein Testsystem, welches überall funktioniert und reproduzierbare Ergebnisse unter realistischen Bedingungen liefert. Zum Beispiel eine App.

  10. Erna

    Also der Anteil der Werbung im Vergleich zum Inhalt bei der Bild …. :-) da bin ich doch schon mal eher positiv überrascht :-) Erna

Kommentar verfassen

Sie können die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>